skip to Main Content
Aprilsonne, Keine Wonne!

Aprilsonne, keine Wonne!

Am Samstag, 21.04.2018 um 14:00 Uhr war die Kampfmannschaft zu Gast beim Tabellenführer in der Reichenau. Die Mannschaft wollte einiges wieder gut machen, denn die letzten Ergebnisse gaben wenig Anlass zur Freude. Was wäre da besser, als ein Sieg beim Tabellenführer? Doch am Ende gab es für die Imster an diesem heißen Apriltag nichts zu holen. Die auf Ballbesitz spielenden Gastgeber gingen durch schnelle Kombinationen mit einem schnellen Doppelschlag in der 20. und 23. Minute in Führung, in der 30. Minute fiel dann das vorentscheidende Tor zum 3:0. Mit diesem Spielstand ging es dann in die Halbzeit.

Auch nach dem Seitenwechsel dominierten die Hausherren, die Imster hatten kein Mittel gegen den schnellen One-Touch-Fußball aus der Reichenau, der bereits in der 47. Minute zum 4:0 führte. Den Schlusspunkt setzten die Gastgeber in der 78. Minute mit dem Tor zum 5:0. So holte die Kampfmannschaft des SC Sparkasse Imst im April nur zwei von möglichen zwölf Punkten, sodass die heiße Aprilsonne für die Imster Seele bisher keine Wonne brachte.

Reichenau SVG vs. SC Sparkasse Imst 5:0 (3:0) – Reutte 1b vs. Imst 1b 3:0 (1:0)

 

Eine Stunde nach der Kampfmannschaft musste die 1b gegen die Reuttener 1b antreten. Trotz der Niederlage gegen Union Innsbruck in der letzten Woche wollte die Mannschaft von Franco Böhler an die dort gezeigte Leistung anknüpfen. Doch bereits nach 5 Minuten gingen die Hausherren in Führung. In einer ansonsten ereignisarmen ersten Halbzeit spielte die 1b gut mit, aber nach dem blitzschnellen Tor wollte hüben wie drüben der Ball nicht im Netz zappeln.
Ein ähnliches Bild lieferte die zweite Halbzeit ab, ehe in der 77. Minute ein Tor fiel: Die 2:0-Führung für die Gastgeber, nun wurde es für Imst sehr schwer. Neun Zeigerumdrehungen später zappelte der Ball wieder im Netz: Wieder ein Tor für die Hausherren, das vorentscheidende 3:0 fiel in der 86. Minute. Dabei blieb es am Ende: Trotz engagierter Leistung endete das Gastspiel in Reutte mit 0:3.

Back To Top